Der evangelische Gläubige Sergiy Melyanets und seine große Familie stehen unter dem Druck von Polizei und Schule

Читать по-русски

Der Druck auf die Familie des evangelischen Gläubigen Sergiy Melyanets geht weiter, nachdem er zur administrativen Verantwortung für die weiß-rot-weißen Jalousien an den Fenstern seines Schlafzimmers gezogen wurde, die die Polizei als “absichtliche Einzelposten” ansah, die von der Minsker Bezirksverwaltung unerlaubt wurde, und dies ist aufgrund der Entscheidung des Minsker Bezirksgerichts eine Straftat im Sinne von Teil 1 des Artikels 23.34 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten. Der Gläubige behauptete, dass diese Farben seine christliche Weltanschauung widerspiegeln, aber Richter Viktar Shaucou beachtete die Argumente des Gläubigen nicht und erlegte ihm eine Geldbuße in Höhe von 30 Basisbemessungswerte.

Am 21. Januar, am selbigen Tag, an dem die letzte Gerichtssitzung zum “Jalousien-Fall” stattfand, wurden Informationsmeldungen von der Minsker Bezirksverwaltung für Inneres an die Bildungseinrichtungen gesendet, in denen die Kinder von Sergiy Melyanets lernen, mit Unterschrift des stellvertretenden Leiters der der Minsker Bezirksverwaltung für Inneres und des Leiters der Polizei für öffentliche Sicherheit S.L. Udodov, in der festgestellt wurde, dass gemäß Artikel 23.34 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten ein Protokoll gegen Melyanets für die Teilnahme an eine unerlaubten Massenveranstaltung in dem Bezirk Minsk erstellt wurde, dass er “eine große Anzahl minderjähriger Kinder hat” (Sergiy Melyanets und seine Frau erziehen sieben Kinder) sowie die Leitung von Bildungseinrichtungen wurden verordnt, “Vorbeugungsmaßnahmen mit der angegebenen Familie durchzuführen”.

Die Leitung der Bildungseinrichtungen begann Vorbeugungsarbeit mit Begeisterung. Am 2. Februar erhielt die Frau von Sergiy Melyantes einen Anruf von der Schule der Siedlung Pryvolny, wo der zweite Sohn der Familie lernt, mit der Meldung, dass eine “soziale Untersuchung” gegen die Familie eingeleitet worden war. Am Morgen des 3. Februar kam eine Inspektion von der Schule der Siedlung Pryvolny sowie der Schule Nr. 144, in der das dritte, vierte und fünfte Kinder lernen, zu dem Haus, in dem die große Familie lebt. Auf der Grundlage der Ergebnisse der Prüfung wurde ein «Protokoll zur Kontrolle der Lebens- und Erziehungsbedingungen von Minderjährigen» aufgenommen, und am Abend erhielten die Ehegatten Melyanets eine offizielle Vorladung an den Vorbeugungsrat. Am selbigen Tag wurde der älteste Sohn, der an einem College in Minsk studiert, aus der letzten Stunde herausgefordet und in das Zimmer des stellvertretenden Direktors für pädagogische und ideologische Arbeit gebracht, wo die leitende Personen des Colleges einen Druck auf ihm ausübten und mit dem Ausschluss aus dem College bedrohten, trotz seiner guten Leistungen und guter Disziplin, im Falle, dass neue ähnliche Informationsmeldungen über das angeblich rechtswidrige Verhalten des Vaters des Jungen eingehen. Am 4. Februar wurde der zweite Sohn von Melyanets zu dem Psychologen der Schule der Siedlung Pryvolny gerufen, wo er psychologischem Zwang ausgesetzt war.

Am 13. Februar, Samstag, wurde der Vorbeugungsrat ernannt, der herausfinden soll, ob es Voraussetzungen für die Anerkennung dieser großen Familie in der sozial gefährlichen Situation gibt. Im Falle der positiven Entscheidung kann dies ein Grund für die Herausnahme von Kindern aus der Familie werden.

Sergiy Melianets wartet auf die Prüfung seiner Beschwerde ins höheren Gerichts (Minsker Regionalgericht) gegen die Entscheidung des Minsker Bezirksgerichts im “Jalousien-Fall” über die administrative Strafe. Die Beschwerde wurde am 2. Februar erhebt und sollte innerhalb eines Monats geprüft werden.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Familie von Melyanets von den Behörden unterdrückt wird. In den ersten Tagen nach den Wahlen im August 2020 überlebte Sergiy Melyanets zusammen mit seinen Brüdern die Folter. Er spricht über dieser Erfahrung auf seinem Facebook, im Projekt “August2020” und im Projekt “Zeugen der Gewalt”.